Runde 1 (19/20)

3 Tage, 3 Kantone, 3 Spiele, 3 Siege – Aller guten Dinge sind Drei

Freitag, Elgg ZH: Nach dem kräfteraubenden Cup 1/16 Finalspiel im heimischen Landstädtchen, welches vor einem frenetisch agierenden Heimpublikum letztlich souverän mit 15:14 gewonnen werden konnte, blieb dem Fanionteam nur wenig Zeit, um den Grosserfolg gebührend zu feiern.

Samstag, Herisau AR: Nur gerade mal zehn Stunden nach dem Schlusspfiff versammelten sich die Elggermannen nämlich für das anstehende Trainingswochenende im Appenzell-Ausserrhodischen Herisau, welches aufgrund des Saisonauftakts am Sonntag sodann kurzerhand zu einem Trainingstag mutiert wurde. Die vom Cuperfolg am Vortag euphorisierten Herren des ”Eins” nutzen die wertvolle Trainingszeit. Orchestriert vom neuen Coach Christoph Wüthrich, dem Zweitgeborenen der Gebrüder Wüthrich, wurde wie gewohnt den Fokus auf Rumpfkraft, Technik sowie den Teamgeist gelegt. Das Fanionteam zog sich am Samstagnachmittag für ein Team-Meeting zurück, um aus vergangenen Fehlern zu lernen und diese in der neuen Saison möglichst zu vermeiden. 
Beim Gedanken an den Saisonauftakt wurde es denn auch wohl dem einen oder anderen Spieler mulmig, Erinnerungen an die jeweils schwachen Vorstellungen in Meisterschafts-Spielen nach Cup Highlights wurden wieder wach.

Sonntag, Schwanden GL: Die kleinen Augen waren nicht den raren Sonnenstrahlen im glarnerischen Zigerschlitz zu verdanken, sondern eher den Strapazen der Vortage. Folgende Fragen galt es zu klären:

– Wie viel Benzin ist noch im Tank?

– Reicht es für die angestrebten vier Punkte?

– Kann Coach Wüthrich seine Mannen nochmals richtig einstellen?                     

UHC Elgg vs. Barracudas Romanshorn

Schon rasch nach dem Anpfiff durfte man konstatieren: Die Mannschaft hat noch genügend Kraft in den Beinen, um die Barrcudas aus Romanshorn in die eigene Hälfte zurückzudrängen, in der Defensive praktisch keinen Zweikampf zu verlieren und die Blocks sauber zu setzen. Gut für das Selbstvertrauen war der Führungstreffer, welcher nochmals eine gewisse Ruhe ins Team brachte. Das Spiel entwickelte sich ganz nach dem Gusto der Elgger. Sämtliche Angriffe wurden dank des neuen Spielsystems im Keim erstickt oder wurden von Buff und seinen Mitstreitern mit einer stoischen Ruhe an der Bande vernichtet. Das Fanionteam konnte danach den Score auf acht Treffer erhöhen. Die ansonsten konter- und laufstarken Barracudas fanden während sämtlichen 40 Spielminuten kein Rezept um die Elgger Verteidigung ernsthaft zu gefährden. Dank einem abgeklärten Auftritt konnte der Prolog in die Saison 19/20 mit 8:2 gewonnen und die ersten zwei Punkte mit nach Hause genommen werden.

UHC Elgg vs. KTV Muotathal Unihockey

Beim Einlaufen machten sich drei Tage Unihockey langsam aber sicher bemerkbar. Das zweite Spiel stellte sich nun als Kopfsache heraus, galt es doch, nochmals die besprochenen Punkte, Konsequenz im Abschluss und Kommunikation auf dem Spielfeld, umzusetzen. Mit den Muotathalern wartete ein noch unbekannter Gegner auf das Fanionteam. In den Startminuten des Spiels zeigte sich rasch, dass die gesteckten Ziele ungefährdet umgesetzt werden konnte. Dank einer geschlossenen Teamleistung und einem in Sachen Konsequenz beispielhaften Captain Büchi entwickelte sich das Spiel zu einem Schaulaufen und einer Machtdemonstration der Elgger Mannschaft. Die Eulachtaler bodigten die Schwyzer zum Abschluss eines Marathon-Wochenendes gleich mit 14:6.

Epilog:

Chapeau! Was für eine fabelhafte Darbietung! Das Herren 1 ist nochmals gereift und konnte sämtliche Fragen, welche es vor dem Saisonauftakt noch zu klären galt, positiv beantworten. Nun gilt es diese angeeignete Konstanz und Konsequenz über die ganze Saison an den Tag zu legen, dann steht einer erfolgreichen Saison nichts mehr im Wege. 

#44