Ligacup (1/128-Final)

Neuer Coach – neues Glück?

Nach 3.5 Monaten Saisonpause gilt der Fokus bereits wieder dem erneuten Cup-Abenteuer. In der letzten Spielzeit musste man dem späteren Cup- und Schweizermeister Blau-Gelb Cazis im 1/8-Finalspiel den Vortritt lassen. Nun will das Herren 1 des UHC Elgg die Lehren aus der letzten Saison ziehen und es in der aktuellen Cupsaison besser machen. Das erste Cupspiel konnte der UHC Elgg mit über 50 (!) geschossenen Tore beenden.

Der UHC Elgg hat sich während der angesprochenen 3.5-monatigen Saisonpause nur minim verändert. Zwei langjährige Spieler haben sich entschieden, in Zukunft den Trainingsaufwand aus gesundheitlichen respektive aus sportlichen Gründen zu reduzieren und sich den Mannschaften Herren 2 / Herren 3 anzuschliessen, am Saisonabschluss wurden #5 Beat Büchi und #23 Patrick Schmid bei Speis und Trank verabschiedet. Während einige Spieler den zwei Herren noch nachtrauern, hat der Sportchef bereits Mitte April einen vielversprechenden Transfer bekanntgegeben: «Die langersehnte Rückkehr ist endlich definitiv. Der jüngere der Wüthrich-Brüder kehrt auf die kommende Saison zu seinem Stammverein zurück.» Mit diesen Worten stellte der Verein #4 Christoph Wüthrich vor und heisst ihn herzlich willkommen.

Kadetten UH Schaffhausen II vs. UHC Elgg 6:51

Die erste Cup-Runde fand in der BBC-Halle in Schaffhausen statt. Da Christoph Wüthrich, von einer Verletzung geplagt, sportlich derzeit noch nicht in das Geschehen eingreifen kann, wurde er zum Spielertrainer ernannt. Die Elgger-Mannschaft unter neuer Leitung nahm sich wie üblich viel Ballbesitz und gute Defensivarbeit vor. Neben weiteren Anweisungen und einer Anwendung eines neuen Spielsystems, welches der Autor nicht in der Zeitung lesen will, startete das Herren 1 in die neue Cupsaison.

Das Spielgeschehen ist schnell erzählt. Während der Gastgeber (gehört der 5. Liga KF an) mit Defensivarbeit beschäftigt war, spielten sich die Herren aus Elgg warm und schossen Tor um Tor. Nach 20 effektiven Spielminuten zeigte die Anzeigetafel bereits einen Pausenstand von 1:14 an. Die Gastgeber setzten auch im Mitteldrittel die internen Spielanweisungen mehrheitlich um und trafen teils im Minutentakt ins gegnerische Tor. Nach dem 2. Drittel stand es 4:30 und das Spiel somit definitiv entschieden. Die 20 anwesenden Fans dachten wohl, dass das Toreschiessen bei den «Elggermannen» irgendwann ein Ende nehmen und die Energie für das folgende Cupspiel auf dem Grossfeld aufgespart wird. Das Gegenteil schien jedoch einzutreffen und alle drei Linien punkteten im letzten Drittel fleissig weiter. Das Ergebnis liess an der Abschlussqualität der Mannschaft keine Zweifel: 6:51 lautete der Endstand. Ohne Beweis aus dem Archiv glaubt der Autor an das höchste je erzielte Ergebnis auf Erwachsenenstufe. Liegt es wohl am neuen Trainer? Die Mannschaft gratuliert an dieser Stelle dem erfolgreichen Einstand von Coach Christoph Wüthrich und wünscht ihm auch in Zukunft viel Glück und freut sich auf sein sportliches Comeback.

Dem «1-2-3-Team» wünsche ich gutes Gelingen. Hopp UHC!

#15