Saisonschlussbericht (18/19)

Saisonschlussbericht UHC Elgg 2018/2019

Liebe Vereinsmitglieder, Liebe Eltern, Liebe Sponsoren,

Mit der erfolgreichen Gestaltung der letzten Heimrunde vom 14. April neigt sich die Unihockey Saison 2018/2019 langsam aber sicher dem Ende zu. Ich bin sehr erfreut über das Abschneiden unserer fünf Mannschaften. Gerne möchte ich Ihnen noch einige Eindrücke aus der zweiten Saisonhälfte mitgeben.

Nach einer sehr erfolgreichen Cup-Kampagne konnte sich unsere erste Mannschaft auch im zweiten Saisonabschnitt sehr gut halten und spielte, als Aufsteiger notabene, bis zur letzten Runde um den Aufstieg in die höchste Liga des Schweizer Kleinfeld-Unihockeys mit.

Mit grosser Freude und vielen Erfolgsmomenten zeigten aber auch unsere Nachwuchsteams wiederum auf, dass mit der Kombination aus Leidenschaft und Fleiss Grosses möglich ist. Erwähnenswert sind an dieser Stelle auf jeden Fall der trotz grosser Konkurrenz errungene Gruppensieg und die anschliessende Teilnahme unserer C-Junioren an der regionalen Ost-Meisterschaft. Chapeau vor dieser starken Leistung! Es ist immer wieder beeindruckend und zugleich schön, wenn wir als Verein einen solch zahlreichen Nachwuchs haben, welcher motiviert in die Trainings geht und nebenbei eine gute Kameradschaft lebt.

Für Ihre Unterstützung in der Saison 2018/2019 bedanke ich mich im Namen des ganzen Vereins ganz herzlich. Es ist uns jeweils eine grosse Freude die guten Partnerschaften zu leben und wir möchten dies selbstverständlich auch in der kommenden Saison weiter so pflegen.

Ich wünsche Ihnen allen weiterhin einen schönen, fröhlichen Frühling und danke Ihnen bereits jetzt für die Unterstützung in der neuen Saison 2019/2020. Hopp Elgg!

Silvio Dürr

Präsident UHC Elgg

Dank an die Sponsoren, von Simon Lutz

Der UHC Elgg bedankt sich gerne bei seinen etlichen Sponsoren. Der Verein kann die Ausgaben kaum nur aus den Mitgliederbeiträgen decken. Aus diesem Grunde sind wir auf Sponsoren, Donatoren und Gönner angewiesen. Wir erwähnen voller Stolz folgende Firmen:

Tenüs Herren 1, 2 und 3:

  •  Hauptsponsor 3-Plan Haustechnik AG, Winterthur
  •  Restaurant Eintracht, Elgg
  •  Swidro Drogerie Bisang, Elgg
  •  Spenglerei Schnyder, Elgg
  •  Wanner Treuhand & Consulting AG, Winterthur
  •  Elcase AG, Marthalen
  •  Steiger Getränke AG, Schlatt
  •  ismont AG, Waltalingen

Tenüs Junioren C und D:

  • Hauptsponsor Zürcher Kantonalbank, Winterthur
  • Vonah Imfeld Architekten AG, Elgg
  • manoCrea GmbH, Elgg
  • Andres Geotechnik AG, St. Gallen

Banden ganzer Verein:

  • Zürcher Kantonalbank, Winterthur
  • Pi-System GmbH, Oberkirch
  • Steger & Henz GmbH, Hofstetten
  • Landi Eulachtal, Elsau
  • Daniel Dürr, Versicherungsberater AXA, Elgg
  • Mengeu AG, Elgg
  • Stockmann Engineering, Elgg
  • Fahrschule Köhler, Elgg
  • Ausrüster Ochsner-Sport, Winterthur

Saisonbericht Herren 1, von Dominik Langenegger

Das Elgger Fanionteam schliesst die erste Saison in der zweithöchsten Spielklasse auf dem hervorragenden 3. Tabellenrang ab und übertrifft damit seine Saisonziele bei Weitem. Nachfolgend ein paar wenige Gedanken zum Ablauf der Saison und der allgemeinen Entwicklung des Kaders.

Nachdem Mitte Saison der wohl torgefährlichste Spieler der Elgger Büezertruppe zum Thurgauer Farmteam in die NLB wechselte, sah man sich zu einer kleinen Neuadjustierung – sowohl in taktischer als auch in linienspezifischer Hinsicht – gezwungen. Als Resultat dieses Erneuerungsprozesses gelang es dem Fanionteam, insbesondere der Linie um Captain und Topscorer Matthias Büchi, in der zweiten Saisonhälfte immer besser den Gegner früh unter Druck zu setzen und entsprechend viele Ballverluste bei Auslösung des Gegners zu provozieren.

Darüber hinaus haben auch alle anderen Teile der Mannschaft gerade bezüglich defensivem Gewissen und dem auf dem Kleinfeld so wichtigen, gepflegten Ballbesitz-Spiel Fortschritte erzielt. So konnte die an einem guten Tag wohl spielfreudigste und -stärkste Linie um Abwehr-Hüne Dominik Ott sowie den beiden „Chäpslern“ Remo Buff und Joël «Schöl» Bischoff, ihre Konstanz zusehend steigern.

Die wohl erfreulichste Entwicklung durchliefen jedoch die jüngsten Komponenten des Kaders: Unter der Leitung des ehemaligen Spielertrainers und Urgesteins Felix «Fönsi» Wüthrich, steigerten die beiden jungen Elgger-Buben Nico Henggeler und Markus Beuggert ihre Torgefahr stetig. Nicht nur im Training sorgten sie so mit ihrer technisch äusserst versierten und temporeichen Spielweise für rote Köpfe.

Während die Grösse des Elgger Kaders gerade in der Vergangenheit bei so manchen Gegnern den Anschein erweckte, einem Grossfeld Team gegenüberzustehen, so war die Breite auch diese Saison die wohl grösste Stärke des Teams. Abgesichert durch ein äusserst starkes Torhütertandem, verteilte sich die Torproduktion auf so vielen Schultern wie noch nie. Nicht nur die Neuzugänge und Junioren, sondern auch der Langzeit-Ferienabwesende Michael Steiger fügten sich nahtlos in ein starkes Kollektiv ein.

Ein besonderes Lob gilt an dieser Stelle auch Gutmensch Beat Büchi der sich erneut stark verbessern konnte. Nichtsdestotrotz, muss das Herren 1 in der kommenden Spielzeit ohne Beat auskommen, da er sich vereinsintern einem anderen Team anschliessen wird (Gratulation ans Herren 2 für den Transfercoup). Das Fanionteam wird Beat insbesondere aufgrund seiner unbekümmerten Art und Gutmütigkeit, seines Bizeps’ sowie seiner Fähigkeit, die sonst ernste und verbissene Stimmung im Team aufzulockern und für Lacher zu sorgen, extrem vermissen und wünscht ihm weiterhin alles Gute in Verein und Wald.

Die vergangene Spielzeit war nicht nur aufgrund des 3. Tabellenrangs erfreulich. Innerhalb der Gruppe konnte man zu etlichen anderen Teams Beziehungen pflegen und neue Freundschaften knüpfen. Stolz darf man sagen, dass das Fanionteam von seinen Kontrahenten noch nie derart geschätzt und für seine offensive und teils spektakuläre Spielweise respektiert wurde.

An dieser Stelle gratuliert das Herren 1 im Namen des ganzen Vereins den Teams aus Bürglen und Widnau zu einer tollen Leistung und zu den ersten beiden Tabellenrängen. Gerade bezüglich Konstanz und Abgeklärtheit kann das Fanionteam von den beiden genannten Teams viel lernen und sich diesbezüglich verbessern. Gelingt es dem Team sein Toplevel konstant abzurufen, dürfen die Saisonziele für die kommende Spielzeit getrost nach oben angepasst werden. Während der Nichtabstieg als diesjähriges Ziel galt, wird künftig wohl eher der Gruppensieg anvisiert.

Spielbericht Herren 2, von Jan Heer

Die Rückrunde wollte man so beginnen wie die Hinrunde beendet worden ist – mit Punkten. Leider war die Weihnachtsgans wohl doch etwas schwerer zu verdauen als gedacht. Daher war es nicht verwunderlich, dass der eine oder andere Spieler noch etwas träge auf den Beinen war. Somit wurden leider wichtige Punkte verschenkt.

Erfreulich war jedoch das Spiel gegen das zweitplatzierte Stadel, wo zwei Punkte für uns raussprangen. Durch dieses Ereignis wurde die Tatsache, sich bei vermeintlich besseren Gegner durchsetzen zu können, noch mehr verstärkt.

Hier wurde das Schema vom letzten Jahr wieder ersichtlich. Unsere Herren machen sich das Leben schwer gegen Gegner zu spielen, welchen keinen eigenen Spielaufbau besitzen. Solche Spiele enden meist nicht erfreulich und dies auf allen Ebenen. Nicht nur die Ausdauer auf dem Platz wird den Spielern abverlangt, sondern vielmals wird das Team auch mental aufgemischt, was meistens zu einer Niederlage führt.

Daher ist es kein Wunder, dass die Elgger Herren sich spielfreudiger gegen einen Gegner zeigen, welcher vermeintlich die Favoritenrolle einnimmt.

Die ganze Situation wurde nicht verbessert durch die nächsten vier Niederlagen. Wobei man erwähnen muss, dass alle vier Partien auch zu unseren Gunsten hätten ausfallen können. Die ganze Situation trug nicht zu einem erfreulichen Klima innerhalb des Teams bei. Das Gesamtbild wurde auch nicht verschönert, als sich unser Stammspieler Silvio den Wadenbeinknochen brach. An dieser Stelle gute Genesung vom ganzen Team! Bis zur letzten Runde war das Spielprinzip immer das gleiche: die starken Gegner besiegten wir – gegen die eher schwachen verschenkten wir Punkte.

Das Feuer in den Augen der Spieler wurde erst mit dem Hintergedanken auf die letzte Runde, welche bei uns zuhause ausgetragen wurde, wieder entfacht. Zuhause wo wir jeden Winkel kennen, vor heimischem Publikum, da fühlen wir uns wohl. So traf ich auf ein Team, welches mit einem dicken Grinsen im Gesicht ausgestattet war. Das Ziel für den Tag war allen klar vor Augen: vier Punkte mussten her. Mit dieser Entschlossenheit traten wir auch aufs Feld. Diese Entschlossenheit wurde durch das heimische Publikum nur verstärkt. Und dies sah man auch. Gefühlt das erste Mal in der Saison waren wir mit mehr als einem Tor in Führung. Man konnte die Spielfreude jedes einzelnen spüren. So gewann man auch die erste Partie.

Die zweite Partie war etwas kniffliger, da der Gegner direkter Konkurrent in der Tabelle war. Jedoch starteten alle Spieler mit der Euphorie des ersten Spieles wieder. So war auch nicht schwer auszumachen, dass die erste Halbzeit auf das Konto des Heimteams ging. In der zweiten Halbzeit wurden jedoch die Anstrengungen des ersten Spieles sichtbar. Als beim Stand von 4:4 auch noch einen Penalty gegen uns ausgesprochen wurde, war das gesamte Team ein Pulverfass, welches drohte zu explodieren. Die Ausnahme bildete Yannik, unser Schlussmann in jenem Spiel. Er behielt einen kühlen Kopf und gab dem Team die Chance doch noch einen Sieg zu erspielen. Der Schlusspunkt wurde gesetzt als ca. 2min später einen Penalty zu Gunsten von Elgg ausgesprochen wurde. Unser Stürmer Rafael liess sich nicht zweimal Bitten und verwandelte diesen souverän.

Ein grosses Dankeschön geht an unsere treuen Fans, welche wunderbare Unterstützung boten. Das letzte Spiel wiederspiegelte auch ein wenig die gesamte Saison. In hektischen Spielen behalten wir meist einen kühlen Kopf und sichern uns die Punkte. Es hat uns aber auch aufgezeigt, wo noch daran gearbeitet werden muss.

Nun startet erneut das Sommertraining, welches zu meistern gilt, um die nächste Saison noch besser bestreiten zu können.

Unter dem Strich darf ich sagen, dass es eine gelungene Saison war. Wir konnten die neuen jungen Spieler aufnehmen und integrieren.

Diese wiederum konnten uns „alten“ Hasen, doch das Eine oder Andere mit auf den Weg geben. Nun gilt es diese Konstellation noch mehr zu vertiefen, um noch mehr Power auf den Platz zu bringen. Zudem darf ich einen weiteren Spieler in unserm Kader begrüssen, Beat wird voller Tatendrang unsere Defensive weiter verstärken. Gespannt werden wir die Saison 19/20 antreten.

 

Spielbericht Herren 3, von Lukas Wüthrich

Die neu formierte «Plauschmannschaft» des UHC Elgg, das Herren 3, stieg mit mässigem Erwartungsdruck in seine erste 5. Liga-Saison ein. Das Team rund um halbherzig zurückgetretene Leistungsträger, Spieler mit unbestimmter Ambition, und andere zum Teamgeist beitragende, durfte die beiden ersten Spiele in dieser Zusammensetzung sogleich in der heimischen Halle austragen. Überzeugen konnte das Plauschteam bereits in der allerersten Partie mit einem hart umkämpften Sieg.

Danach musste aber eine länger andauernde Durststrecke hingenommen werden, da man aus den darauffolgenden fünf Spielen nie mehr Tore schoss, als der Gegner. Diese spielerische «Krise» wurde aber allgemein mit Humor zur Kenntnis genommen und so konnte sie auch problemlos verkraftet werden. Nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz steht nämlich jederzeit der Teamgeist im Vordergrund und das Herren 3 konnte sich so auch an aussersportlichen Anlässen mit reichlicher Präsenz auszeichnen.

Zur allgemeinen Erleichterung trug das ausgereifte Teambuilding auf das Jahresende hin doch noch Früchte. An den letzten beiden Runden ging es nämlich aufwärts. Einerseits konnte das Langenharder «Duo Infernale» endlich vollends auftrumpfen, und trug sich fleissig in die Skorerlisten ein. Andererseits blitzte bei einigen Spielern ab und zu die eigentlich vorhandene individuelle Klasse auf, wodurch zum Teil verloren geglaubte Partien ausgeglichen, oder gar gewonnen wurden. Mit zwei Siegen und zwei Remis verabschiedete sich das Herren 3 vom 2018 und startete so das neue Jahr in einer Serie der Ungeschlagenheit.

Leider konnte an diese Leistung nicht direkt angeknüpft werden, verlor man doch bereits das erste Spiel knapp mit 4:6. Im Revierderby gegen die Erzrivalen aus dem Tösstal stiegen aber mit den logischerweise vorhandenen Emotionen auch die Ambition deutlich und man konnte die Partie schlussendlich mit 10:3 gewinnen, was nicht zuletzt auf hervorragende Einzelleistungen, selbstverständlich kombiniert mit dem immer vorhandenen, bombastischen Teamgeist, zurückzuführen ist. In ähnlich inkonstanter Manier schleppte sich das Herren 3 auch durch den Rest der Saison. Immer wieder konnten für die Tabellenkosmetik wichtige Punkte gesammelt werden, andererseits wurden selbige aber auch unnötig verschenkt.

An der letzten Meisterschaftsrunde der Saison musste dann in der ersten Partie des Tages schon früh ein 0:3 Rückstand hingenommen werden. Zwei Minuten vor Schluss konnte dann, nach einer grandiosen und für einige sehr emotionalen Aufholjagd, der Ausgleichstreffer zum 4:4 erzielt werden. Diese letzten zwei Minuten hatten es dann in sich. Hart kämpfend versuchten beide Mannschaften, sich noch irgendwie den Sieg zu ergattern. Als die Partie schon vorüber schien, knallte der letzte Elgger, der noch irgendeine Form von Energie verspürte, mit einem sensationellen Weitschuss fünf Sekunden vor Schluss den Spielball in den sagenumwobenen «Bügel».

Beflügelt von diesem Erfolgserlebnis nahm das Herren 3 den Schwung mit ins zweite Spiel des Tages. Ein letztes Mal riss sich jedes einzelne Teammitglied nochmals am Riemen und so konnte man auch die letzte Partie der Saison für sich entscheiden. Mit diesen sechs Punkten aus der abschliessenden Spielrunde grüsst das Herren 3 vom 7. Tabellenrang und verabschiedet sich von der in mehreren Hinsichten gelungenen Saison und freut sich auf eine erlebnisreiche und unterhaltsame Saison 2019/2020.

Spielbericht Junioren C, von Michael Hux

Spielbericht folgt nach der GV Ende Mai

Spielbericht Junioren D, von Pascal Küpfer

Nachdem die Hinrunde nicht so verlief, wie wir uns das erwünscht hatten, wollten wir es in der Rückrunde besser machen. Gleich im ersten Spiel zeigten die Jungs, dass wir Fortschritte machen. Denn wir erspielten in der ersten Halbzeit ein Unentschieden. Leider konnten wir das Tempo in der zweiten Halbzeit nicht mehr mitgehen und verloren doch noch. Im zweiten Match nahmen wir die positiven Emotionen mit und konnten mit einen 7:7 doch noch Punkte mit nach Hause nehmen. An der zweiten Runde konnten wir den ersten Sieg feiern: mit einem 6:3 gegen Winterthur United! Der Zweite Match war sehr hart umkämpft, wir verloren leider 4:5 gegen Kreuzlingen. In den vier darauffolgenden Spielen konnten wir leider nur noch ein weiteres Unentschieden mitnehmen.

Im Ganzen hat sich die Mannschaft sehr gesteigert und einen riesigen Kampfgeist gezeigt. Alle Junioren haben grosse Fortschritte gemacht und können stolz auf sich sein! Die Jungs haben einen super Zusammenhalt und die neuen Spieler werden immer gut integriert. Nun hoffen wir, dass die Mannschaft nächstes Jahr diese positive Energie mitnimmt und mit mehr Punkten belohnt wird.

Ausblick Events, von Christian Ganz

Nachdem alle Teams ihre Saison beendet haben folgt nun die Cupsaison, welche uns wieder attraktive Heimspiele «im Ritschberger Hexenkessel» bescheren soll.

Am 29. Juni 19 führt der UHC Elgg die Bring- und Holaktion durch.

Im Trainingsweekend, welches vom 14.-15. September 2019 stattfindet, wird allen aktiven Herren die perfekte Vorbereitung für die kommende Saison ermöglicht.

Ab September starten unsere Teams wieder in die neue Saison 19/20.