Runde 6 (18/19)

Sonntags sollte endlich der grosse Tag sein, um vor Heimpublikum in der Elgger Halle gross aufzuspielen können. Diese Last wurde Freitags ein wenig aufgelockert als Dominic Leuzinger, der nun bei Weinfelden in der NLB spielt im Training auftauchte. Der Druck erhöhte sich jedoch abermals, da die C-Junioren am Tag zuvor zwei sensationelle Partien gegen GCZ und den HCR an den Tag legten und damit den ersten Tabellenrang belegen. Das Fanionteam des UHC Elgg war dementsprechend gefordert.

Wild Goose Wil-Gansingen II vs. UHC Elgg 

Wie an der ersten Runde schon gezeigt, schienen diese wilden Gänse gut schlagbar. Man startete mit viel Selbstvertrauen und Ballbesitz in die erste Partie. Deshalb war es auch nicht unverdient als nach wenigen Schüssen der gegnerische Torwart hinter sich greifen musste, um den Ball für das nächste Bully freizugeben. Doch es verlief nicht alles reibungslos. Im Gegensatz zum ersten Spiel gegen Wild Goose Wil- Gansingen, konnte man keine zu Null Führung bis fünf Sekunden vor Schluss wahren. Marco Mörgeli, der Torwart des Heimteams, musste nach zehn Minuten hinter sich greifen. In der zweiten Halbzeit fing sich das Elgger Team wieder, spielte den Match gekonnt zu Ende und gewann vor Heimpublikum zu Recht mit 7:4.

Der Match wurde abgehakt und man wünschte sich für den zweiten Match eine bessere Darbietung vor den heimischen Rängen.

UHC Elgg vs. UHC Zuzwil-Wuppenau II

 Um sich einen guten Platz in der Tabelle zu sichern ist die Tordifferenz stets im Auge zu behalten. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf, starteten die Elgger in das Aufeinandertreffen mit den Zuzwilern. Das erste Tor für das Heimteam fiel schon nach knapp 30 Sekunden, womit von einem geglückten Start gesprochen werden konnte. Die Nachwuchstalente Markus Beuggert und Nico Henggeler erzielten in der Folge ebenfalls reihenweise Tore. Auch einen Penalty galt es zu Verwandeln und zu Halten aus Sicht der Elgger. Den Strafstoss schoss Altmeister Felix Wüthrich souverän. Beim Strafstoss der Wuppenauer hielt Sven Bolt den Kasten der Elgger hingegen sauber. Doch auch das offensichtlich glücklos und doch kämpferisch agierende Zuzwil-Wuppenau kam zu einigen Chancen und erzielte gar drei Tore wie schon im Hinspiel. Der UHC Elgg gewann den Match letztlich ohne gross an seine Limiten zu gehen mit 21:3 und sicherte sich somit den zweiten Rang dank einer Tordifferenz von mittlerweile +64.

Zusammengefasst konnte die Heimrunde mit zahlreich erschienenen Fans im Sinne eines gelungenen Events abgeschlossen werden.

Jannis Burr