Ligacup (1/32-Final)

Die Revanche:

Nach der bitteren Niederlage (8:9) letztes Jahr waren die Elgger Spieler heiss auf eine Revanche und einem Sieg. Das neu formierte Team des UHC Elgg wusste zu gut, dass man die Anfangsphase keinesfalls verschlafen durfte. Dies war im Spiel gegen den UHC Mönchaltorf im 1:64 Final der Fall und wollte nicht wiederholt werden.

Dank dem Einsatz von Matthias Büchi konnten die Herren vom UHC Elgg das erste Mal in den Sommerferien in einer Halle durchtrainieren. Dass das Toreschiessen den Elgger keine Probleme bereit weiss man. Das Verhindern von Toren ist jedoch noch keine Stärke. Aus diesem Grund wurden die Trainingseinheiten in den Sommerferien für das Optimieren und Trainieren der Schauenburg (Devensivverhalten) genutzt.

1, 2, 3 … Team, los gehts – Yeeee-aaaaah!

  1. Drittel (3:1)

Die Zuschauer und die Spieler waren bereit und der Schiri pfiff die Partie an. Das Bully gewann Elgg und das Publikum übernahm den Takt des Klatschens der Ersatzspieler. Nun war die Halle ein erstes Mal am ‘brönne’, bis ein dummer Ballverlust in der Mittelzone den Block 1 in Schwierigkeiten brachte und der Ball im Netz zappelte – 0:1 für Riehen. Die Halle war wie eingefroren. Doch es ging nicht lange und den Elgger gelang der Ausgleichstreffer! Das Publikum taute langsam wieder auf, da die Ersatzspieler die Stimmung anheizten. Das Spiel gestaltete sich ausgeglichen, die Riehener hatten Glück, dass sie kein weiteres Tor der Elgger kassierten. Zu erwähnen ist, dass die Elgger einen ausgezeichneten Torhüter hatten und das Glück nicht auf die Probe gestellt werden musste. Als das Glück auf Riehemer Seite aufgebraucht war, erhöhten die Elgger den Spielstand kontinuierlich. Am Schluss des 1. Drittels stand es 3:1 für die Einheimischen.

  1. Drittel (7:0)

Nun haben es alle gemerkt, dass ein Sieg mit einer solchen Defensive möglich ist. Dominik Langenegger und Michael Hux fanden die richtigen Worte in der Garderobe und somit ging es genau so souverän weiter wie im 1. Drittel, nämlich defensiv solid und offensiv kaltblütig. Der gegnerische Torhüter wirkte nicht gerade motiviert, als er nun schon sein 3. Tunnel des Abends hinnehmen musste. Die Elgger kontrollierten das Spiel weiterhin und waren definitiv die bessere Mannschaft. Nun merkten auch die Auswechselspieler, dass die Handflächen vom Bejubeln der vielen Aktionen schmerzten. Beim Abpfiff des Schiris lautete der Spielstand 10:1.

  1. Drittel (6:3)

Durch eine weitere dumme Strafe gaben die Elgger den Riehemern noch einmal ein bisschen Wind in die Segel. Doch die Elgger wussten bei jedem Tor, welches sie kassierten, die richtige Antwort. Sie stellten mindestens den Vorsprung wieder her, meistens bauten sie ihn gar aus. Saubere Leistungen aller Elgger Akteure! Nun verabschiedeten die Elgger die Riehener mit einem 16:4 nach Hause. Die ca. 50 angereisten Zuschauer entliess man mit einer Welle begleitet von tosendem Applaus.

Fazit

Durchaus eine gelungene Vorstellung. Gerade mal ein Tor kassierte man bei 3:3, die restlichen Tore sammelte man im Boxplay. Die harten Trainings geleitet von Dominik Langenegger und Michael Hux trugen Früchte, begleitet von der jeweiligen Krafteinheit, welche von Markus Beuggert trainiert wurde. Super Leistung des Schlussmanns Sven Bolt, clevere Pässe, gute Blocks und den nötigen Biss trugen ebenfalls zu diesem Erfolg bei.

Saubere Leistung, Hopp UHC Elgg – Yeeee-aaaaah!

Torschützen

Matthias Büchi:                   3 Tore

Remo Buff:                          3 Tore

Dominik Langenegger:       3 Tore

Dominik Leuzinger:             3 Tore

Joël Bischoff:                      2 Tore

Nico Henggeler:                  1 Tor

Dominik Ott:                        1 Tor

Michael Steiger:                  8 Tore

Strafen

Joël Bischoff:                      2 Minuten

Remo Buff:                          2 Minuten

Nico Henggeler:                  2 Minuten

Felix Wüthrich:                    2 x 2 Minuten

#66