Runde 4 (17/18)

UHC Elgg vs. Embrach 10:1

Demonstration nach Schrecksekunde

Keine 15 Sekunden waren gespielt, zappelte der Ball das erste Mal im ”Bügel” der Elgger, die Black Sticks aus Embrach starteten also mit einem Traumtor ins unbeliebte 9 Uhr Spiel. Ein Distanzschuss aus der anderen Platzhälfte überraschte die ganze Mannschaft, ein Weckruf an diesem Morgen für das Fanionteam. Innert Kürze wurde der Spielstand ausgeglichen und gar in eine Führung für die Herren aus Elgg gedreht. In der Folge konnte das Score kontinuierlich erhöht werden und man ging mit einer 6:1 Führung in die Pause. Der zweite Durchgang glich dem Ersten in weiten Teilen, den Black Sticks gelang wenig, die defensive und offensive Arbeit der Elgger schlicht zu gut während den 40 Minuten. Der Gameplan wurde akkurat umgesetzt und das Spiel am Ende diskussionslos mit 10:1 gewonnen.

UHC Elgg vs. Affoltern 5:5

”dominance – pressure drop”

Sportclub ZH-Affoltern hiess das Gegenüber im zweiten Match des Tages. Mit der gleichen taktischen Ausrichtung wollte der UHC das Gezeigte aus dem ersten Spiel wiederholen, um den nächsten Sieg einzufahren. Dies gelang in Umgang eins nahezu perfekt. Alle drei Linien vermochten das Geforderte umzusetzen und liessen dem Gegner kaum Platz, um sein Spiel aufzuziehen. Im Spiel nach vorne zeigte man sich sehr effizient und nahm auch mal etwas Glück in Anspruch, was zur Pause eine 5:0 Führung bedeutete. Die zweite Halbzeit startete mit einem Hammer für den UHC, eine zwei Minuten Teamstrafe (zu spät aus der Garderobe). Dies bewirkte eine Art Druckabfall. Das Fanionteam zeigte sich nicht mehr gleich dominant, liess den Sportclub immer mehr ins Spiel kommen, währenddessen man selber in alte Muster zurückfiel. Affoltern erzielte im weiteren Verlauf vier Tore und konnte in den Schlussminuten gar noch ausgleichen. Mit dem Resultat von 5:5 gingen die beiden Teams vom Platz, teilten sich die Punkte und liessen die Mannen des UHC mit dem Gefühl einer Niederlage nach Hause fahren.

Fazit: Die Elgger spielten über die meiste Zeit der zwei Partien sehr gutes Unihockey. Auch der Einstand von Dominik Ott im Fanionteam darf als überaus gelungen bezeichnet werden, konnte er sich doch bereits als Torschütze auszeichnen. Herausheben darf man ebenfalls die Kaderbreite der Elgger ”Büezer”-Truppe. Alle Linien und beinahe jeder Spieler konnte an diesem Sonntag punkten oder setzten sich mit Blocks und generell guter Defense in Szene. Mit dem einen Punktverlust ist der Spieltag zwar nicht perfekt zu Ende gegangen doch das Positive überwiegt und das Fanionteam befindet sich weiterhin mitten im Kampf um die Tabellenspitze. Come on Boys!

#1